Wochenmenü
Newsletter abonnieren

Di – Fr 8 – 18:30 Uhr
Sa 8 – 14 Uhr

Di – Fr
8 – 18:30 Uhr
Sa 8 – 14 Uhr
Bahnhofstrasse 4
CH-8274 Tägerwilen
+41 71 669 11 55
info@kiloundgramm.ch
metzg markt
bistro
Metzg+Markt

metzg/chäs
frücht/brot
gmües

füür & flamme
chuchi

Unser Herzstück ist die Metzgertheke, es gibt aber auch frisches Brot, Käse, Früchte und Gemüse sowie hausgemachte Spezialitäten und besondere Terroir-Produkte, auch in Bio- oder Demeter-Qualität.

Unser Laden ist auch ein Lokal. Hier lassen es sich alle schmecken, die Gutes ohne Zusatzstoffe & Co schätzen – ob in Kilo oder in Gramm. Vom Feuer, aus dem Kessel oder aus der Traiteurtheke. Zum Mitnehmen oder Hieressen.

Unsere Philosophie

philosophie

Wir verarbeiten und verkaufen Fleisch von Tieren, die ein gutes Leben hatten. Davon überzeugen wir uns direkt beim Bauern im Stall und auf der Weide. Wir verwerten das ganze Tier (Nose-to-Tail) aus Respekt vor dessen Leben.

Nicht alles ist jederzeit verfügbar. Wir haben Geduld und können auf Köstlichkeiten warten, die ihre Zeit zum Wachsen und Reifen brauchen und nur während einer beschränkten Dauer lieferbar sind.

Wir lieben das Leben und die Natur und versuchen, so wenig Abfall als möglich zu produzieren und nur soviel Plastik als unbedingt nötig zu verwenden. Deshalb: Bring dein eigenes Geschirr mit!

Unsere Philosophie

philosophie

Wir verarbeiten und verkaufen Fleisch von Tieren, die ein gutes Leben hatten. Davon überzeugen wir uns direkt beim Bauern im Stall und auf der Weide. Wir verwerten das ganze Tier (Nose-to-Tail) aus Respekt vor dessen Leben.

Nicht alles ist jederzeit verfügbar. Wir haben Geduld und können auf Köstlichkeiten warten, die ihre Zeit zum Wachsen und Reifen brauchen und nur während einer beschränkten Dauer lieferbar sind.

Wir lieben das Leben und die Natur und versuchen, so wenig Abfall als möglich zu produzieren und nur soviel Plastik als unbedingt nötig zu verwenden. Deshalb: Bring dein eigenes Geschirr mit!

Bistro

's het
so lang
's het

Frische, gesunde und lustvolle Verpflegung. Zum Mitnehmen oder Hieressen. Ob üppig oder schlank. Ob Z'morge, Z'nüni, Z'mittag, Z'vieri, Z'apéro. Für Karnivoren und Vegis, Saftwurzeln, Bier- und Weinfreaks.

Bistrokarte
Wochenmenü KW 49


Mitnehmen fürs Büro oder für zu Hause: am besten vorbestellen bis 10:30 Uhr per Mail oder Telefon 071 669 11 55. Genussvoller aber ist es, sich spontan an unseren Theken inspirieren zu lassen …

Wir versuchen wo immer möglich, Abfall und Plastik zu vermeiden – deshalb: bring dein eigenes Geschirr mit!

Aktuell

weisch
scho?

Jetzt aktuell auf
Instagram und Facebook

Zum Feiern und Schenken

bschtelle
& abhole

Exgüsi, dass wir vorläufig keinen klassischen Partyservice anbieten können – aber alle unsere Köstlichkeiten aus Küche, Keller und Theken können jederzeit bestellt und bei uns abgeholt werden. Gerne kochen wir auch besondere Gerichte, welche nicht in unseren Vorschlägen aufgeführt sind.

Bitte noch etwas Geduld, wir sind bald soweit mit unseren Vorschlägen für

Apéro
Hauptspeisen
Geschenksideen, Beispiele im Laden
Getränke
Exklusive Spezialitäten

Für alles andere: einfach anrufen, wir machen fast alles möglich.
Mail oder Telefon +41 71 669 11 55

gnüüsse+schenke

gschenkchörb vom
kilo+gramm

Noch keine Idee für Firmengeschenke? Was soll ich meiner Kollegin zum Fünfzigsten schenken?

Ob fürs Familienfest oder für die kleinen Mitbringsel unter dem Jahr: Mit den Geschenkkörben vom kilo+gramm verschenkt ihr immer das Passende. Denn gute Lebensmittel kann man immer brauchen.

Einfach per Mail oder telefonisch
unter +41 71 669 11 55 bestellen
und bei uns abholen.
Unsere Produzenten

liefere
statt lafere

Manchmal braucht es nicht viele Worte. Manchmal genügt ein Blick, ein Schluck, ein Biss. Ein Lächeln, ein Handschlag. Manchmal braucht's Überzeugungskraft und einen langen Schnauf, weil wir genau dieses Produkt und kein anderes in unserem Laden haben möchten. Manchmal gelingt's, manchmal nicht.

Deshalb sind unsere Produzenten mehr als Lieferanten – sie und ihre besonderen Produkte sind der Grund, dass wir uns jeden Tag freuen, wenn wir in unsere Theken und Töpfe schauen.

BioBeck Lehmann, Bäckerei, Konditorei, Lanterswil TG

so goht's uuf

Der Leitgedanke der Lehmanns ist einfach und stark: Etwas Gutes herstellen, etwas das gut tut – den Menschen und der Natur. Weil allem die notwendige Zeit gegeben wird, den Broten, dem Wachstum, dem Leben. Weil es Sinn macht, weil es dann für alle aufgeht. Das war und ist heute noch die Philosophie von Mares und Andreas Lehmann. Vor über 40 Jahren gründeten die beiden ihre Holzofen-Bäckerei in Lanterswil, einem thurgauischen 100-Seelen-Dorf, wo noch heute der moderne Betrieb mit über 50 Mitarbeitenden steht. Auch wenn in der Zwischenzeit ihre Tochter Anna schon längst den Betrieb erfolgreich leitet, stehen Mares und Andreas immer mal dort, wo grad zwei oder vier Hände gebraucht werden. So gehen nicht nur die herrlichen Brote in ihrer ganz eigenen Zeit auf, sondern auch die Philosophie und ein gelungener Generationenwechsel.
Bild: Marcel A.Mayer

ProduzentenbildProduzentenbild
Rainer Schächtle, Gemüse aus dem Tägermoos, Tägerwilen TG

chruut & rüebli

Grenzenlos paradiesisch – das könnte Rainer Schächtles Motto für sein Gemüse sein. Paradiesisch, weil die Familie Schächtle mit dem Konstanzer Stadtteil Paradies verbunden ist und seit Generationen im Gemüse-Paradies Tägermoos mit Hingabe sät und erntet. Grenzenlos, weil das Tägermoos eigentlich zur Schweiz gehört und gleichzeitig auch ein bisschen den Konstanzern. Dieser staatsrechtliche Spezialfall ist ein Glücksfall – für die deutschen Gemüsebauern und Schweizer Kundschaft!

ProduzentenbildProduzentenbild
Gian Luca Zanetti, Puschlaver Fleischspezialitäten, Poschiavo GR

biss bald!

Nicht weit vom italienischen Tirano entfernt, im südlichsten Zipfel Graubündens, bewahrt die Familie Zanetti seit über 100 Jahren ihr Geheimnis der legendären, luftgetrockneten oder gekochten Mortadella, der Salsicce, Pancetta, Bresaola und Salametti. Mit Innovation und grossem Erfahrungschatz im traditionellen Metzgerhandwerk führt die vierte Generation den Familienbetrieb erfolgreich weiter – immer mit dem Bekenntnis zum Puschlav. Denn sämtliche Produkte sind zu 100% aus regionalem Fleisch hergestellt, vom Kalb bis zum Wild, vom Gitzi bis zum Chüngel. Deshalb heisst es auch bei Zanettis: 's het so lang 's het. So ist je nach Verfügbarkeit nicht immer alles lieferbar – damit liegt Zanetti ganz auf unserer k+g-Linie!

ProduzentenbildProduzentenbild
Yvonne und Florian Tischhauser, Mafunis Alpbutter, Grabs SG

alles im butter

Mafun, das ist der Name des Gehöfts an jenem stutzigen Hang, wo Yvonne und Florian Tischhauser mit Kindern, Hund und Katzen und 28 Kühen leben. Und weil schon Florians Vater und dessen Vater und dessen Vater dort lebten, nennt man die Tischhausers seit Generationen nur noch "d' Mafunis". Ganz der Familientradition gehorchend, sömmert auch Florian sein Vieh auf 1770 m.ü.M. und verarbeitet dort die frische Alpenmilch zu Butter und Käse. Währenddessen schaut Yvonne auf Mafun zum Rechten, bringt die Heuete ein und verwandelt ein Teil der Alpbutter in köstliche «Ghee», wie heute die in einem besonderen Verfahren geklärte Butter genannt wird. Ghee enthält kein Milcheiweiss mehr und nur noch wenig Wasser und ist eines der gesündesten Speisefette – ganz besonders wenn es sich um eine frische, würzige Alpbutter handelt. Wer damit einmal Gemüse gedünstet, Rösti gebrutzelt oder Fleisch gebraten hat, verzichtet freiwillig auf jede industrielle Ghee oder Bratbutter, und sei diese noch so bio!

ProduzentenbildProduzentenbild
BioBeck Lehmann, Bäckerei, Konditorei, Lanterswil TG

so goht's uuf

Der Leitgedanke der Lehmanns ist einfach und stark: Etwas Gutes herstellen, etwas das gut tut – den Menschen und der Natur. Weil allem die notwendige Zeit gegeben wird, den Broten, dem Wachstum, dem Leben. Weil es Sinn macht, weil es dann für alle aufgeht. Das war und ist heute noch die Philosophie von Mares und Andreas Lehmann. Vor über 40 Jahren gründeten die beiden ihre Holzofen-Bäckerei in Lanterswil, einem thurgauischen 100-Seelen-Dorf, wo noch heute der moderne Betrieb mit über 50 Mitarbeitenden steht. Auch wenn in der Zwischenzeit ihre Tochter Anna schon längst den Betrieb erfolgreich leitet, stehen Mares und Andreas immer mal dort, wo grad zwei oder vier Hände gebraucht werden. So gehen nicht nur die herrlichen Brote in ihrer ganz eigenen Zeit auf, sondern auch die Philosophie und ein gelungener Generationenwechsel.
Bild: Marcel A.Mayer

ProduzentenbildProduzentenbild
Rainer Schächtle, Gemüse aus dem Tägermoos, Tägerwilen TG

chruut & rüebli

Grenzenlos paradiesisch – das könnte Rainer Schächtles Motto für sein Gemüse sein. Paradiesisch, weil die Familie Schächtle mit dem Konstanzer Stadtteil Paradies verbunden ist und seit Generationen im Gemüse-Paradies Tägermoos mit Hingabe sät und erntet. Grenzenlos, weil das Tägermoos eigentlich zur Schweiz gehört und gleichzeitig auch ein bisschen den Konstanzern. Dieser staatsrechtliche Spezialfall ist ein Glücksfall – für die deutschen Gemüsebauern und Schweizer Kundschaft!

ProduzentenbildProduzentenbild
Gian Luca Zanetti, Puschlaver Fleischspezialitäten, Poschiavo GR

biss bald!

Nicht weit vom italienischen Tirano entfernt, im südlichsten Zipfel Graubündens, bewahrt die Familie Zanetti seit über 100 Jahren ihr Geheimnis der legendären, luftgetrockneten oder gekochten Mortadella, der Salsicce, Pancetta, Bresaola und Salametti. Mit Innovation und grossem Erfahrungschatz im traditionellen Metzgerhandwerk führt die vierte Generation den Familienbetrieb erfolgreich weiter – immer mit dem Bekenntnis zum Puschlav. Denn sämtliche Produkte sind zu 100% aus regionalem Fleisch hergestellt, vom Kalb bis zum Wild, vom Gitzi bis zum Chüngel. Deshalb heisst es auch bei Zanettis: 's het so lang 's het. So ist je nach Verfügbarkeit nicht immer alles lieferbar – damit liegt Zanetti ganz auf unserer k+g-Linie!

ProduzentenbildProduzentenbild
Yvonne und Florian Tischhauser, Mafunis Alpbutter, Grabs SG

Alles im Butter

Mafun, das ist der Name des Gehöfts an jenem stutzigen Hang, wo Yvonne und Florian Tischhauser mit Kindern, Hund und Katzen und 28 Kühen leben. Und weil schon Florians Vater und dessen Vater und dessen Vater dort lebten, nennt man die Tischhausers seit Generationen nur noch "d' Mafunis". Ganz der Familientradition gehorchend, sömmert auch Florian sein Vieh auf 1770 m.ü.M. und verarbeitet dort die frische Alpenmilch zu Butter und Käse. Währenddessen schaut Yvonne auf Mafun zum Rechten, bringt die Heuete ein und verwandelt ein Teil der Alpbutter in köstliche «Ghee», wie heute die in einem besonderen Verfahren geklärte Butter genannt wird. Ghee enthält kein Milcheiweiss mehr und nur noch wenig Wasser und ist eines der gesündesten Speisefette – ganz besonders wenn es sich um eine frische, würzige Alpbutter handelt. Wer damit einmal Gemüse gedünstet, Rösti gebrutzelt oder Fleisch gebraten hat, verzichtet freiwillig auf jede industrielle Ghee oder Bratbutter, und sei diese noch so bio!

ProduzentenbildProduzentenbild
Team

mit Liib
& Seel

Unser Herz schlägt für gute, authentische Lebensmittel, die naturgerecht gepflanzt, geerntet, gefischt und gebacken werden – für besondere Spezialitäten, die mit Liebe zum Handwerk hergestellt werden.

Scheff
Scheff

georg

Unser Chef und Genussvorsitzender ist immer auf Achse, hat aber nie einen Platten. Neben Crossfit, Tennis, Fischen oder steilen Wanderungen mit seiner Frau Nadine findet er immer wieder Zeit für ein gut marmoriertes Ribeye vom Grill. Genuss hört bei ihm mit Pizza aus dem Karton auf und Erdbeeren sind für ihn deutlich wichtiger als Himbeeren.

Scheff
Charcuterie I
Charcuterie I

sonja

Ist schon länger als nur von Anfang an dabei und immer für einen Spass zu haben. Unsere Charcuterie-Chefin Sonja kennt all unsere Kunden und behält stets den Überblick. Und niemand kann so hauchdünn schneiden wie sie. Ist nie sauer auf Sauerbraten mit Kartoffelstock, aber bleibt ihr bloss weg mit Innereien…

Charcuterie I
Chäs
Chäs

manuel

Käse-Connaisseur, Gemüseprofi und Genussmensch Manuel hegt und pflegt seine gereiften und ungereiften Schätze wie kein anderer. Seine hilfsbereite Art wird von allen geschätzt und will man ihm eine Freude machen, serviert man ihm Carpaccio, Lammkoteletts oder ein gutes Glas Champagner. Von Leber will er nichts wissen und Tomaten müssen schon perfekt sein, um ihn zu überzeugen. In seinem kilo+gramm Einkaufskorb landen immer mal wieder der Brie Barrique und das Pouletschenkel-Steak. Wie es so häufig bei uns heisst es auch hier: Merci Manuel!

Chäs
Im Hintergrund
Im Hintergrund

yvonne

Yvonne kümmert sich im Hintergrund um die Buchhaltung, während sie im Vordergrund mit farbenprächtigen Blumendekorationen für die nötigen Farbtupfer sorgt. Im Sommer erfrischt sie sich mit einer kalten Gurkensuppe und bei Weihnachtsguetsli wird sie schwach. Hirn braucht sie bei Personalfragen, aber sicher nicht auf ihrem Teller.

Im Hintergrund
Charcuterie III
Charcuterie III

daniela

Unsere schnelle Italienerin ist nicht nur mit vollem Körpereinsatz an der Charcuterie, sondern auch häufig im Bistro zu finden. In den Feierabend lockt man sie mit Spaghetti allo scoglio und im Winter hält sie sich mit ihrer phänomenalen Gerstensuppe warm. Bei Sauerbraten und Rehpfeffer läuft es ihr aber kalt den Rücken herunter…

Charcuterie III
Metzg I
Metzg I

daniel

In der Ruhe liegt die Kraft: Unser Chefmetzger und Fleischprofi Dani bewahrt nicht nur im Kühlraum einen kühlen Kopf. Wenns bei uns brennt, ist er immer zur Stelle. Brennts mal bei ihm daheim, dann nur weil er Kalbsracks grilliert. Mit Schoggimousse versüsst er sich sein Leben aber bitter wird’s, wenn er Muscheln oder Trüffel sieht.

Original
Original

hampi

Original. Legende. Hampi. Ohne ihn hätten wir wohl nicht so gute Würste, geschweige denn einen Arbeitsplatz. Immer mit neuen Ideen und stets auf Trab, macht ihm niemand so schnell etwas vor. Für Kotelett vom Freilandsäuli setzt er sich gerne hin, aber flieht direkt nach Griechenland, wenn er das Wort "Ergänzungsnahrung" nur schon hört.

Charcuterie II
Charcuterie II

martina

Ihr Lachen vertreibt morgens jede Müdigkeit an der Wurst- und Fleischtheke. Sie mag ihr Gemüse mediterran, ihre Spaghetti am liebsten mit Vongole und isst besonders gerne Rindsfilet. Das Lachen vergeht ihr aber bei Leber und bei Fruchtsalat mit überreifen Früchten.

Charcuterie II
Produktion
Produktion

svetlana

Unsere serbische Geheimwaffe Svetlana macht nicht nur die besten Cevapcici, sie ist auch immer und überall, wo man sie braucht. Mit ihr wird jede Party direkt zum Tanzfest und bei Laune hält man sie mit Tatar und Salsiccia. Auf Ziegenkäse kann sie aber getrost verzichten. Wir aber nur ungern auf Svetlana.

Wurscht
Wurscht

paul

Paul übernimmt nicht nur das Ruder in der Wurstproduktion, sondern auch wortwörtlich: zum x-ten Mal Schweizer Meister im Rudern geworden, ist er nicht so schnell aus der Bahn zu werfen. Auch nach 80 Kilo handgemachten Würsten bleibt sein Motto «lacht’s gut!». Es gibt nichts was er nicht mag, doch am liebsten mag er Wurst und Gemüse vom Grill und dazu «a schös woizäbier».

Wurscht
Bistro I
Bistro I

samuel

Nebst der Leitung des Bistros ist Samuel auch für das Marketing und alles textliche zuständig. Er ist Fan unseres Kaffees, dem sagenhaften Aufschnitt von Sonja und der Fleisch-Auswahl von Dani. Da kann man ja sowieso nichts falsch machen. Bis auf einige Milchprodukte und Innereien mag er fast alles und als passionierter Hobby-Pizzaiolo kann er von einer neapolitanischen Pizza nie genug haben.

Bistro I
Metzg II
Metzg II

antonia

Viel Überzeugungsarbeit hat es nicht gebraucht, als Dani Antonia für unser Team vorgeschlagen hatte. Die Frohnatur Antonia ist schon bei Danis Vater in die Metzgerlehre und hat danach auch einige Zeit mit Dani gearbeitet. Vollprofi also. Neben dem fachlichen Know-how dürfen bei ihr auch die flotten Sprüche nicht fehlen. Verzichten kann sie auf Chüngel, aber unser Flank Steak hat einen Ehrenplatz auf ihrem Grill. Wir freuen uns sehr, dass du dazugekommen bist!

Metzg II
Scheff

georg

Unser Chef und Genussvorsitzender ist immer auf Achse, hat aber nie einen Platten. Neben Crossfit, Tennis, Fischen oder steilen Wanderungen mit seiner Frau Nadine findet er immer wieder Zeit für ein gut marmoriertes Ribeye vom Grill. Genuss hört bei ihm mit Pizza aus dem Karton auf und Erdbeeren sind für ihn deutlich wichtiger als Himbeeren.

Scheff
Charcuterie I

sonja

Ist schon länger als nur von Anfang an dabei und immer für einen Spass zu haben. Unsere Charcuterie-Chefin Sonja kennt all unsere Kunden und behält stets den Überblick. Und niemand kann so hauchdünn schneiden wie sie. Ist nie sauer auf Sauerbraten mit Kartoffelstock, aber bleibt ihr bloss weg mit Innereien…

Charcuterie I
Chäs

manuel

Käse-Connaisseur, Gemüseprofi und Genussmensch Manuel hegt und pflegt seine gereiften und ungereiften Schätze wie kein anderer. Seine hilfsbereite Art wird von allen geschätzt und will man ihm eine Freude machen, serviert man ihm Carpaccio, Lammkoteletts oder ein gutes Glas Champagner. Von Leber will er nichts wissen und Tomaten müssen schon perfekt sein, um ihn zu überzeugen. In seinem kilo+gramm Einkaufskorb landen immer mal wieder der Brie Barrique und das Pouletschenkel-Steak. Wie es so häufig bei uns heisst es auch hier: Merci Manuel!

Chäs
Im Hintergrund

yvonne

Yvonne kümmert sich im Hintergrund um die Buchhaltung, während sie im Vordergrund mit farbenprächtigen Blumendekorationen für die nötigen Farbtupfer sorgt. Im Sommer erfrischt sie sich mit einer kalten Gurkensuppe und bei Weihnachtsguetsli wird sie schwach. Hirn braucht sie bei Personalfragen, aber sicher nicht auf ihrem Teller.

Im Hintergrund
Charcuterie III

daniela

Unsere schnelle Italienerin ist nicht nur mit vollem Körpereinsatz an der Charcuterie, sondern auch häufig im Bistro zu finden. In den Feierabend lockt man sie mit Spaghetti allo scoglio und im Winter hält sie sich mit ihrer phänomenalen Gerstensuppe warm. Bei Sauerbraten und Rehpfeffer läuft es ihr aber kalt den Rücken herunter…

Charcuterie III
Metzg I

daniel

In der Ruhe liegt die Kraft: Unser Chefmetzger und Fleischprofi Dani bewahrt nicht nur im Kühlraum einen kühlen Kopf. Wenns bei uns brennt, ist er immer zur Stelle. Brennts mal bei ihm daheim, dann nur weil er Kalbsracks grilliert. Mit Schoggimousse versüsst er sich sein Leben aber bitter wird’s, wenn er Muscheln oder Trüffel sieht.

Original

hampi

Original. Legende. Hampi. Ohne ihn hätten wir wohl nicht so gute Würste, geschweige denn einen Arbeitsplatz. Immer mit neuen Ideen und stets auf Trab, macht ihm niemand so schnell etwas vor. Für Kotelett vom Freilandsäuli setzt er sich gerne hin, aber flieht direkt nach Griechenland, wenn er das Wort "Ergänzungsnahrung" nur schon hört.

Charcuterie II

martina

Ihr Lachen vertreibt morgens jede Müdigkeit an der Wurst- und Fleischtheke. Sie mag ihr Gemüse mediterran, ihre Spaghetti am liebsten mit Vongole und isst besonders gerne Rindsfilet. Das Lachen vergeht ihr aber bei Leber und bei Fruchtsalat mit überreifen Früchten.

Charcuterie II
Produktion

svetlana

Unsere serbische Geheimwaffe Svetlana macht nicht nur die besten Cevapcici, sie ist auch immer und überall, wo man sie braucht. Mit ihr wird jede Party direkt zum Tanzfest und bei Laune hält man sie mit Tatar und Salsiccia. Auf Ziegenkäse kann sie aber getrost verzichten. Wir aber nur ungern auf Svetlana.

Wurscht

paul

Paul übernimmt nicht nur das Ruder in der Wurstproduktion, sondern auch wortwörtlich: zum x-ten Mal Schweizer Meister im Rudern geworden, ist er nicht so schnell aus der Bahn zu werfen. Auch nach 80 Kilo handgemachten Würsten bleibt sein Motto «lacht’s gut!». Es gibt nichts was er nicht mag, doch am liebsten mag er Wurst und Gemüse vom Grill und dazu «a schös woizäbier».

Wurscht
Bistro I

samuel

Nebst der Leitung des Bistros ist Samuel auch für das Marketing und alles textliche zuständig. Er ist Fan unseres Kaffees, dem sagenhaften Aufschnitt von Sonja und der Fleisch-Auswahl von Dani. Da kann man ja sowieso nichts falsch machen. Bis auf einige Milchprodukte und Innereien mag er fast alles und als passionierter Hobby-Pizzaiolo kann er von einer neapolitanischen Pizza nie genug haben.

Bistro I
Metzg II

antonia

Viel Überzeugungsarbeit hat es nicht gebraucht, als Dani Antonia für unser Team vorgeschlagen hatte. Die Frohnatur Antonia ist schon bei Danis Vater in die Metzgerlehre und hat danach auch einige Zeit mit Dani gearbeitet. Vollprofi also. Neben dem fachlichen Know-how dürfen bei ihr auch die flotten Sprüche nicht fehlen. Verzichten kann sie auf Chüngel, aber unser Flank Steak hat einen Ehrenplatz auf ihrem Grill. Wir freuen uns sehr, dass du dazugekommen bist!

Metzg II
Kontakt

dörfs
es bitzeli
meh sii?

Newsletter abonnieren

Öffnungszeiten:
Di – Fr 8 – 18:30 Uhr
Sa 8 – 14 Uhr

kilo+gramm ag
Bahnhofstrasse 4
CH-8274 Tägerwilen
+41 71 669 11 55
info@kiloundgramm.ch


Zu Google Maps
Galerie

Lueg emol